Aufrufe: 1511

Wir sind eine vierköpfige Open-End reisende Freilerner-Familie

Papa – Jonas 35, Mama – Doro 38, Benaja 9 und Jolina 7

 


Jonas – Ich bin der älteste von drei Kindern, habe noch einen Bruder und eine Schwester und bin in der Schweiz geboren. Während meiner Kindheit bis ins Teenie-Alter zogen wir vier mal um, wobei ich drei mal in eine neue Klasse kam. Nach der Schule machte ich eine Ausbildung zum Automatiker EFZ (Mechatroniker) mit dem Ziel Lokführer zu werden. Während der Ausbildung habe ich in der Gemeinde als Jungscharleiter mitgearbeitet. Dabei habe ich sehr viele Erfahrungen in der Teamarbeit und im sozialen Umgang mit Kindern und Eltern gemacht. Gegen Ende der Ausbildung lernte ich Doro, meine tolle Frau kennen.

Wie die meisten jungen Männer in der Schweiz (da obligatorisch) absolvierte ich die Rekrutenschule in der Schweizer Armee, wo ich den LKW-Führerschein machen konnte. Da ich vom Lernen erst einmal die Nase voll hatte, suchte ich mir eine Arbeitsstelle als Automatiker und bekam diese in einem kleinen, familiären Betrieb mit ca, 30 Mitarbeiter. Ich fühlte mich wohl bei der Arbeit, das Betriebsklima war toll.

2006 gaben Dorothee und ich uns das Ja-Wort und Heirateten. Für mich war das einer der besten Entscheidungen meines Lebens. Wir genossen die Zeit zu zweit als Paar, ich lernte „den grossen Kanton der Schweiz“ (so sagen wir Schweizer zu Deutschland) kennen und konnte durch meine Frau ganz viele tolle Begegnungen mit Menschen erleben. So reisten wir viel von der Schweiz in den Schwarzwald zu den besten Schwiegereltern die es gibt und von da quer durch halb Deutschland… Zu diesem Zeitpunkt konnte ich mir nicht vorstellen die Schweiz irgendwann zu verlassen.

Mitte 2007 hatte ich dann beruflich eine Krise, wir hatten längerfristig sehr viel zu tun im Geschäft und daher sehr viel stress. Zudem hat mich die Arbeit nicht mehr so ganz erfüllt, ja sie langweilte mich etwas, vielleicht war ich aber einfach auch etwas unterfordert… Es reizte mich Bus zufahren und so bin ich schon mal die ersten Schritte in Richtung der Bus-Fahrer-Prüfung gegangen.
Beim Mitarbeitergespräch Ende 2007 wurde ich dann vom bestehenden Geschäft angefragt, ob ich nicht die Berufsbildung im Betrieb aufbauen und übernehmen möchte. Dieses Angebot habe ich dann nach einigen Überlegungen angenommen. Ich blühte auf, hatte ich jetzt eine sehr gute Abwechslung zwischen Werkstattarbeit, Betreuung der Lernenden und Büroarbeit (administratives).

Für mich war eigentlich immer klar, dass ich mir einmal Kinder wünsche und ich wollte mir auch genug Zeit nehmen für meine Familie. So habe ich dann die Mitarbeit in der Jungschar zur Geburt von Benaja aufgegeben. Beide Kinder haben mein Leben und meine Einstellung dazu komplett positiv verändert. Ich bin Gott aus tiefstem Herzen dankbar für meine Frau und unsere zwei tollen Kinder.

Als Vater einer jungen Familie habe ich mir immer wieder Gedanken über die Zukunft gemacht. Ich habe mir überlegt, was kann ich beruflich noch tun, damit mein Einkommen noch etwas steigt, damit wir gut leben und vielleicht einmal ein Haus kaufen können. Ende 2012 zogen wir dann in ein wunderschönes Haus in Miete, mit der Möglichkeit eines zukünftigen Kauf’s.

Gegen Ende 2014 nahm es im Geschäft eine spannende Wendung. Der damalige Geschäftsleiter suchte eine Nachfolge, damit er dann in Rente gehen könnte. Durch verschiedene Gegebenheiten entstand so ein 5-köpfiges, zukünftiges Führungsteam, zu welchem ich als zukünftiger stellvertretender Produktionsleiter auch dazu gehörte.

So wurde mir kurzfristig empfohlen eine weiterführende Ausbildung zu starten, welche ich dann Anfang 2015 startete. Nach der ersten Modulprüfung, bei welcher ich durchgefallen bin, wurde mir bewusst, dass es nicht einfach wird.

Die Herausforderung, Ehemann, Vater von zwei Kindern, Arbeitnehmer mit viel Verantwortung und zusätzlich noch in einer Weiterbildung zu absolvieren, dies alles unter „einen Hut“ zu bringen wurde für mich ein Ding der Unmöglichkeit. Ich habe nur noch funktioniert und rotiert. Das Verlangen nach mehr Zeit für mich und mehr Zeit für die Familie und das Leben wurde immer grösser. Letztendlich, kurz bevor ich in einem Burnout landete, kam ich zu dem Punkt, dass für mich einfach eine Veränderung notwendig ist.

So haben wir uns entschieden einen anderen Weg einzuschlagen. Etwas zu machen, was für mich früher unvorstellbar gewesen wäre, ja ich sogar für unmöglich gehalten hätte. Mitte 2016 habe ich die Weiterbildung abgebrochen und ein Jahr später den Job gekündigt.

Ich freue mich sehr, nun als Familie zusammen zu sein, täglich das aufwachen der Kinder zu erleben, mit ihnen zu frühstücken und einfach immer bei der Familie zu sein. Zeit zu haben mit ihnen zu spielen oder etwas zu unternehmen. Ich bin so dankbar für diesen Weg, dankbar für MEHR ZEIT FÜR MEINE FAMILIE!!!

 

 


Doro(thee) – ich bin als älteste von zwei Mädchen in Deutschland geboren. Erlebte dort 10 sehr turbulente, nicht ganz einfache Schuljahre, die ich mit dem Realschulabschluss beendete. In den 2 Jahren danach machte ich verschiedene Praktika und sammelte dabei vielseitige Erfahrungen. Nach dieser lehrreichen und wirklich tollen Zeit begann ich die Ausbildung zur Familienpflegerin in Freiburg. Dort erlebte ich 2 weitere spannende, wertvolle Jahre. Das 3. Jahr in der Praxis verbrachte ich im Raum Böblingen/Tübingen.

Als ich mit der Ausbildung fertig war gab es zu diesem Zeitpunkt nichts Passendes für mich in DE und mich führte der Weg in die schöne Schweiz. Dort fand ich eine Arbeitsstelle, lernte meinen wundervollen Mann kennen und durfte bis heute viele wertvolle Erfahrungen machen und tollen Menschen begegnen. Wir genossen die Zeit als Paar und freuten uns dann sehr, als wir das Geschenk, Familie zu werden, erleben durften. Ich freute mich auf die Aufgabe und das Leben als Mama und beschäftigte mich schon sehr intensiv mit dem Thema „Kinder“: Zeugung – Schwangerschaft – Geburt – Start in den Familienalltag. Es war mir und uns sehr wichtig UNSEREN Weg zu finden und es wurde uns auch bewusst, dass wir in einigen Bereichen neue Wege gehen wollen und werden als die, die wir kannten und bisher um uns herum erlebten.

Nun bin ich seit 9 Jahren mit Leidenschaft Mutter – erlebe Höhen und Tiefen und bin Gott von Herzen dankbar für unsere zwei wertvollen Kinder, die meine grössten Lehrer sind. Sie sind es, die mich wieder mehr und mehr zu mir selbst führten und mich dazu brachten, mich mit mir selbst und meinen Prägungen auseinanderzusetzen. So gelangten wir in noch tiefere und authentischere Beziehungen in unserer Familie.

In unser BEWUSSTES FAMILIENLEBEN.

Ich bin dankbar, dass wir unseren Kindern das freie Lernen, Leben, Arbeiten und Reisen ermöglichen können und mein Begleiten vielschichtig weitergehen darf.

Gerne lebe ich meine Kreativität in der Küche aus und erfreue auch meine Mitmenschen mit selbst gemachten Köstlichkeiten. Singen und Musik erfüllt mich sehr und draussen in der Natur geniesse ich Ruhe und tanke Kraft. Was auch noch zu mir gehört ist meine persönlichen Beziehung zu Jesus, die mir Mut, Halt und Zuversicht gibt und mir durch viele Lebens- und Alltagssituationen schon geholfen hat. Jedoch haben wir auch bezüglich unserem Weg mit Gott – dank unseren Kindern und unserer Bereitschaft zur Veränderung– manches hinterfragt, neu entdeckt und mit Freude immer mehr UNSEREN eigenen Weg gefunden.

Seit 10 Jahren begleite ich mit viel Herz und Leidenschaft Menschen durch individuelles Coaching auf ihrem individuellen Lebensweg!
Immer ging und geht es darum, diese Menschen zu begleiten, dass sie selbst erkennen WER sie sind, was für sie im Leben zählt und was ihr HERZ ihnen sagt. Daraus folgt der nächste Schritt: Wie können sie ihrem Herzen folgen und das Leben leben, das IHNEN entspricht – losgelöst von Erwartungen und Meinungen anderer.

Seit 2 Jahren begleiten Jonas und ich in unseren Coaching Programmen vor allem Mamas und Familien auf ihrem individuellen Weg und ermutigen sie, das Familienleben zu leben, das ihnen entspricht.

Bewusstes Familienleben
authentisch – leicht – frei

Für viele Mamas und Eltern ein tiefer Wunsch, eine grosse Sehnsucht. Aus eigener Erfahrung wissen wir – es muss kein unerfüllter Traum bleiben.
Es kann zur Realität werden und das schon sehr bald!

Bewusstes Familienleben ist für DICH und Deine Familie möglich und wir unterstützen Dich dabei DEINEN / EUREN WEG zu finden und zu gehen!
Lass Deinen Traum wahr werden – wir helfen Dir dabei!

In unserem Podcast geben wir wertvolle Gedanken, Ermutigung und Stärkung für das Bewusste Familienleben weiter. Als Mama kannst Du Dir beim Haushalten, Kinder-Einschlaf-Begleiten – oder wo auch immer – die wertvollen Audios anhören, um Dich für Deinen MamaAlltag zu stärken!

Wer noch mehr von mir wissen oder aus meinem Leben erfahren möchte, darf mich gerne fragen und anschreiben… Ich gebe Dir gerne noch mehr und tieferen Einblick und Du wirst sehen wie gut ich Dich verstehe – in all den Fassetten des Frau-Seins, Mama-Seins, Partnerin-Seins, Schwiegertochter-Seins…

 

 


Benaja – ist im Januar 2010 geboren. Sein Start ins Leben wurde leider in unserer Unwissenheit zu früh gefordert. Doch sehr schnell zeigte er uns deutlich was er braucht. Durch ihn lernten wir das bedürfnisorientierte Begleiten unserer Kinder immer mehr zu entdecken, zu leben und zu vertiefen.

Es begann unser Weg ins BEWUSSTE FAMILIENLEBEN. Denn jeder in unserer Familie hat Bedürfnisse und jeder ist gleich viel WERT. Das richtet unseren Blick auf ein ganz anderes BEWUSSTSEIN.

Benaja liebt es im Sand zu spielen, arbeitet gern mit Holz, verschiedenen Werkzeugen und Maschinen. Mit seinen Bruder-Fahrzeugen, Playmobil und andern Kindern vertieft er sich auch gern im Rollenspiel. Er ist ein ideenreicher, fröhlicher, kreativer Junge mit einzigartigem Wesen! Mit seinen 9 Jahren denkt er schon sehr unternehmerisch und hat klare Vorstellungen, wie er in Zukunft Geld verdienen und den Menschen helfen möchte. Er überrascht uns immer wieder mit all dem, was er einfach so „nebenbei“ lernt in Bezug auf Rechnen, Lesen und Schreiben. Er lernt und entdeckt auf seine Art. Jegliche Erwartungen von Aussen lassen ihn zumachen und blockieren ihn. Denn er LERNT und lebt das, was ihm wichtig ist, was ihn interessiert und wenn die Zeit für ihn da ist. Nicht für jemand anderen oder weil sein Gegenüber es von ihm erwartet.

Er hat wenige und doch sehr tiefe Freundschaften, die ihm sehr wichtig sind. Unseren Reiseplan stimmen wir immer wieder darauf ab, dass sie sich regelmässig sehen können. Benaja liebt es auch mit Opa auf die Freizeiten für Menschen mit Behinderungen zu gehen, um dort aktiv mitzuhelfen. Er geht total auf im Theaterspielen, versetzt sich in die Rolle, die er hat und gibt alles. Auch ganz praktisch schiebt er Rollstühle oder verlädt diese in die Fahrzeuge mit Lift und Anschnallsystem – gewissenhaft und mit voller Expertise, damit alle sicher und gut ans Ziel kommen.

Abläufe und Organisatorisches verinnerlicht er sehr schnell. Manch einem Erwachsenen kann er erklären, wie etwas läuft, weil er praktische Abläufe schnell versteht und umsetzten kann.

Er träumt gross, hat klare Visionen und Vorstellungen und darin ermutigen und unterstützen wir ihn, und zeigen ihm auf, was es zur Umsetzung braucht. Er selbst überlegt wie die nächsten Schritte sind.
Genau so, wie er ist, lieben wir ihn, genau so wird er seinen Weg erfolgreich und mit Herz gehen. In seiner Art, seiner Ursprünglichkeit und einfach als BENAJA – weil er genau RICHTIG ist und weil er genau das lernt, was er zum Leben, das ihm entspricht, braucht!

 

 


Jolina – ist im Dezember 2011 sehr entspannt und im Wasser zu uns auf diese Welt gekommen. Wir erlebten zusammen eine wunderbare, ruhige und entspannte Geburt, was sich in ihrem Wesen vom ersten Moment an widerspiegelte.

Sie hatte schon sehr früh Freude an Musik aller Art, singt heute für ihr Leben gern und bewegt sich zur Musik. Auch liebt sie das Wasser und Klettern und ist glücklich, wenn sie sich bewegen kann. Sie ist ein fröhliches, kreatives und sehr interessiertes Mädchen, folgt sehr bewusst ihrem Herzen und hat eine tiefe Klarheit in sich darüber, was sie möchte. Sie kann auch sehr gut erklären, weshalb, wieso ihr etwas jetzt wichtig ist. Ihre Art zu lernen ist wiederum ganz individuell. Da hallt schon mal ein Rufen durchs Womo: “Mama, können wir gemeinsam in unseren Lernbüchern was machen?” Oder: “Darf ich auf Youtube zu dem und dem Thema Filme schauen?”

Jolina liebt es, sich mit ihren Freundinnen zu treffen und einfach Mädchen sein zu können mit allem, was dazu gehört. Dies ist auch trotz unserer Reisen möglich. Egal wo wir sind findet sie immer sehr schnell Anschluss und Freundinnen. Sie vertieft sich mit ihnen ins Spiel, tauscht Adresse und Telefonnummer aus und bleibt in Kontakt.

Ihr leidenschaftliches Thema ist Tanzen, Turnen, Akrobatik – gekoppelt  mit viel Musik.

Ob am Strand, im Womo oder anderswo – sie bewegt sich intensiv und gern. Handstand auf dem Sofa im Womo oder das Rad im Sand – sie geht nicht einfach normal durch die Gegend, es wird kombiniert mit irgendwelchen Aktionen.

In Kombination mit Benaja werden diese Interessen in gemeinsamen Produktionen von Youtube Videos gemixt.

Benaja baut die Tontechnik auf, filmt, gibt Regie und Jolina bewegt sich selbstsicher und kommunikativ vor der Kamera zu unterschiedlichen Themen. Ob Gesang, Tanz oder auch Modeschau – an Ideen fehlt es nicht!

Sie sind ein tolles Team, in dem jeder mit seinen Fähigkeiten und Interessen einbringt. Durch ganz normale Geschwisterstreitereien finden sie sich immer wieder an ihrem Platz und entwickeln sich gemeinsam weiter.

Auch im Theaterspiel mit Opa auf den Freizeiten lebt Jolina ihre Fähigkeiten voll aus. Sie hat ein rasches Auffassungsvermögen – hört Texte, CDs oder Lieder einmal und verinnerlicht das Gehörte. Dadurch lernt sie nebenbei eine enorme Sprachfertigkeit und überrascht uns immer wieder mit ihren Sätzen und Formulierungen.

Ihr authentisches, direktes und offenes Wesen zieht viele in Bann. Gerade bei Menschen mit Behinderungen findet sie auch bei nicht so einfachen Menschen den Zugang. Es gelingt ihr, sie z.B. zum Gehen zu animieren oder sich am Programm zu beteiligen.

Wir lieben sie in ihrer Einzigartigkeit und Lebendigkeit. Sie ist genau so RICHTIG. Und sie wird ihren Weg gehen, sie wird ihrem Herz treu sein und  mehr und mehr entdecken wohin ihre Individuelle Reise gehen wird. Wir sind völlig im Vertrauen darüber, dass Jolina ihre Lebensreise erfolgreich erleben und leben wird!

Unsere beiden Wunder  in all ihren Prozessen und Entwicklungen so nah und intensiv begleiten zu dürfen, ist für uns Eltern ein grosses Geschenk und Vorrecht. Wir lieben es, sie in ihren unterschiedlichsten Charakteren zu begleiten und ihnen zu helfen, ihrem Herz, ihrer Art und ihrem Wesen treu zu bleiben.